. .
Fotoblog

nächster Beitrag >>

06.01.2011

Da den Hai nach wie vor nicht nur unser Konsumverhalten, sondern auch sein Image als Menschenfresser verfolgt – obwohl noch nie (!) ein Mensch von einem Hai gefressen wurde –, sollten wir darauf achten, dass zumindest die nächste Generation dem Hai endlich mit Respekt begegnet: Der Hai ist ein wertvoller Protagonist unserer Meere. Damit hätte er vielleicht noch eine Chance … Ein DVD-Tipp: »Findet Nemo«, nach dessen Filmstart in der Disneyworld Hongkong Haifleisch von der Speisekarte genommen wurde.

Share
2 Kommentare
  1. Saskia Schäfer schreibt

    Während Delfine, Wale und Robben für die meisten Menschen per se schützenswert sind, sind es die Haie leider nicht. Sie sind nicht niedlich oder sanftmütig wie die Meeressäuger und leider hat auch Steven Spielberg mit „Der Weiße Hai“ nicht gerade zur Popularität der Haie beigetragen.
    Es ist so wichtig auch hierzulande das Image aufzubessern und Verständnis für den Schutz der Tiere aufzubauen.
    Sehr empfehlenswert finde ich den Film „Sharkwater“.

    Leider setzen sich nur wenige Menschen öffentlich für den Schutz der Haie ein. Danke, dass Sie mithelfen!

  2. Verena Schmalstieg schreibt

    Solange Leute in riesigen Haischwärmen, die mit Ködern voller Bult hochgepuscht werden und dadurch wie blutrünstige Killer aussehen in einem Käfig hocken und sich das angucken wie sie die Köder „zerfleischen“ und dafür sehr viel Geld bezahlen wird es schwer das Image des blutrünstigen Killers loszuwerden.

    Und solange der Mytos das Haiflossen die Potens förden wir es sehr schwer werden das die Mensch diesen schöne und geheimnisvolle Tier in Ruhe lassen.
    Oder was meinen Sie dazu Herr Jaenicke?

    Ich bewundere sie dafür was sie für die Umwelt und die Tiere die in ihr leben tun und opfern. Ein dickes Lob von mir und Daumen Hoch. !!

Die Abgabe von Kommentaren zum Fotoblog und zum Logbuch war in der Zeit von August 2010 bis März 2011 möglich. Wir haben uns sehr über die vielen engagierten Beiträge gefreut. Aus zeitlichen Gründen können wir eine dauerhafte redaktionelle Betreuung nicht mehr aufrechterhalten, so dass wir die Blogfunktion ausgesetzt haben. Wir bitten um Verständnis.